Daimler ersetzt Catia durch NX

Letzte Woche ist bekannt geworden, dass Daimler sich entschieden hat, in allen Konzernsparten Catia V5 durch NX abzulösen. Das nenne ich mal eine interessante Neuigkeit … interessant auch die Pressemeldungen von Siemens (im Siegesrausch) und Dassault (eher dürr). In der Branche wird spekuliert, was die Gründe und Konsequenzen der Entscheidung von Daimler sind. Die meisten Marktbeobachter wählen starke Worte, z.B. Ken Versprille (CPDA):

The […] decision at Daimler AG to shift all their product development to the Siemens PLM Software tool stack has dramatically shattered the complacent mindset that had been growing in automotive product lifecycle management (PLM).

Über die wahren Gründe der Entscheidung darf spekuliert werden. Die Ursache dürfte nicht die mutmaßlich “bessere” (weil aus einem Haus) Integration von NX mit Teamcenter sein – die hätte in ausreichendem Maße wohl auch mit Catia (V5!) funktioniert. Ich würde die Entscheidung auch nicht als eine gegen Catia und für NX interpretieren: die beiden Systeme haben einen ähnlichen Leistungsumfang, und wenn man die Entwicklung über einige Jahre betrachtet, liegt mal der eine Anbieter mit einigen Funktionen vorne, mal der andere. Meine Spekulation ist, dass die Entscheidung eine für die vorhandene PLM-Infrastruktur (unter anderem Smaragd, Daimlers Teamcenter-basierendes PDM-System) und gegen Dassaults umfassende Vision und Strategie “V6″ ist: man muss annehmen, dass V6 die Strategie der Zukunft bei Dassault ist und die weitere Pflege von V5 ein Zugeständnis an die Kunden, das nicht von Dauer sein muss. Für Anwender bedeutet das über kurz oder lang, sich entweder mit Haut und Haaren darauf einzulassen, oder ganz Abschied zu nehmen, denn der Anspruch von Dassault scheint zu sein, den Entwicklungsprozess mit allen notwendigen Werkzeugen komplett abzudecken. Ich meine, das kann nicht funktionieren. Erstens ist dazu, zumal für eine riesige Organisation wie Daimler, wahrscheinlich überhaupt kein Anbieter in der Lage, und zweitens ist die Frage, inwiefern in einer geschlossenen Systemwelt, in der der Anbieter sowohl die Plattform als auch die Lösungen beherrscht, ausreichend Wettbewerb entstehen kann, der die jeweils besten Lösungen für eine Aufgabenstellung hervorbringt.

Eine weitere interessante Frage ist, was das für die Zulieferindustrie bedeutet. Es ist zu hoffen, dass der Austausch von nativen CAD-Daten zugunsten von offenen Standardformaten wie STEP, JT oder anderen weiter zurückgedrängt wird, und man sich damit mehr auf Prozesse und Inhalte der Zusammenarbeit als auf die Datenformate konzentrieren kann.

Was ist Ihre Meinung?

Über Frank Patz-Brockmann

Director R&D, Contact Software. Seit fast 20 Jahren damit beschäftig, Anforderungen von Unternehmen und Ingenieuren in eine nachhaltige PLM-Produktstrategie zu übersetzen.
Dieser Beitrag wurde unter Markt & Anbieter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Daimler ersetzt Catia durch NX

  1. Helmut Auler schreibt:

    Hallo allen Interessierten,
    da stellt sich doch gleich die Frage: Wird die Abhängigkeit von Daimler nicht noch größer? Nur eben jetzt von Siemens.
    Weitergedacht wird doch die gesamte Automobilbranche von Siemens beherrscht. Selbst jt macht da keine Ausnahme. Und so beherrschend Siemens auf dem Markt ist oder sein wird, die Frage nach den Unternehmenszielen bleibt. Welche Rolle spielt die IT bei Siemens?
    Fazit: Es bleibt spannend und wer das Hick-Hack der CAD-Anbieter nicht mitmachen will, braucht einen neutralen PDM-Anbieter.

    • Frank Patz-Brockmann schreibt:

      Danke für den Kommentar, Helmut. Die Position von Siemens PLM wird bestimmt nicht schwächer. Ich meine, es wird wichtig sein, die Abhängigkeit von proprietären CAD-Datenformaten zu verringern, da geht JT schon in die richtige Richtung — ich hoffe, Daimler und andere OEMs setzen darauf stärker. Dein Fazit teile ich naturgemäß … 😉

  2. Oleg schreibt:

    Daimler denkt über seine „10 Jahre PLM-Strategie“ nach. Die Kosten des Wandels sind für die IT mit am wichtigsten. Ich glaube, nach einer Analyse der Optionen für die Zukunft, schien NX-TC für Daimler die optimale Entscheidung zu sein. Ich denke, in den 2010er Jahren werden die Abhängigkeiten von PDM immer wichtiger für IT-Entscheidung, im Vergleich zu den CAD-bezogene Entscheidungen der 1990er und 2000er Jahren. Meine weiteren Überlegungen dazu finden Sie hier – http://beyondplm.com/2010/11/26/daimler-plm-dilemma-pdm-first/
    Best, Oleg (und Entschuldigung für die Qualität der automatischen Übersetzung ins Deutsche)

    —–

    English version:
    Daimler is thinking about „10 years PLM strategy“. The cost of change for IT is one of the most important. I believe after analyzing future options the NX-TC seems to Daimler the most optimal decision. I think, in 2010s, the dependencies on PDM will be more important in the overall IT decision compared to CAD-related decision in 1990s and 2000s. You can read my additional thoughts here – http://beyondplm.com/2010/11/26/daimler-plm-dilemma-pdm-first/
    Best, Oleg (and apologies for the quality of automatic translation to German)

    • Frank Patz-Brockmann schreibt:

      Hi, Oleg! Thanks for your comment, and thank you for taking care of our german readers by providing a translation! I’ve quickly fixed the result of the automatic translator to make it more readable (computer-translation seems to be a problem deserving some more work …).

      Indeed, process & collaboration becomes more relevant these days. For me, that looks like progress: PLM-the-concept is getting more mature.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s